Seit 1982 bietet der Träger stationäre Jugendhilfe an

2010 Gründung des Sozialpädagogischen Zentrums Schwaben-Franken


1982
gründeten G. Enamaria Weber-Boch und Dr. Wolfgang Boch mit ihren beiden kleinen Söhnen das Kinderhaus Lange Straße in 33803 Steinhagen. In diesem Kinderkleinstheim finden sechs Jungen und Mädchen ein familiäres Zuhause.

1984
Gründung des Vereins „Kinderhaus e.V.“ als Träger des Kinderhauses Lange Straße.

1989
gründeten G. Enamaria Weber-Boch und Wolfgang Boch die Kinderhäuser Steinhagen, ein systemisch ausgerichtetes, dezentrales, familiäres Kinderheim. Die achtjährige Praxiserfahrung des Kinderhauses „Lange Straße“ bestimmt die konzeptionelle Ausrichtung der Kinderhäuser Steinhagen entscheidend.

Durch die Schaffung von sozialen Familien und familienangelehnten Wohngruppen kann Kindern und Jugendlichen ein ganz normaler Alltag geboten werden.

Durch zentrale Dienste wird es möglich, sowohl den jungen Menschen als auch ihren Ursprungsfamilien ein zusätzliches, wirkungsvolles Förder- und Entwicklungsangebot zu unterbreiten.

 

1994
Beginn systemisch ausgerichteter Fortbildungen für MitarbeiterInnen.

1995
Gründung der ersten Wohngruppe "Stadthaus".

Beginn der begleitenden Praxisforschung zur familienorientierten Fremderziehung.

1996
Einführung eines prospektiven Entgeltsatzes, vier Jahre vor Inkrafttreten der entsprechenden gesetzlichen Grundlagen.

1997
Start des Forschungsprojekts zu den den Bedingungen und dem Erfolg professioneller familiärer Fremderziehung durch W. Boch, in Kooperation mit der Universität Bielefeld.

Entwicklung, Erstellung und Einführung des Konzeptes  "Mit zwei Familien leben".  G Enamaria Weber-Boch beginnt ihre Erfahrungen in der familiären Fremderziehung gezielt mit ihren MitarbeiternInnen zu entwickeln.

 

1999


2001
Gründung des Diagnose- und Seminarzentrums für systemische Lösungen in der Jugendhilfe. Das DSZ bietet systempädagogische Diagnosen in Ostwestfalen/Lippe, und Ferienseminare für Kinder und Jugendliche sowie systempädagogische Diagnosen in 71543 Stocksberg (Kreis Heilbronn) an.

Träger des DSZ ist die gemeinnützige Gesellschaft für systemische Sozialpädagogik mbH. Die Leitung und Geschäftsführung des DSZ erfolgt durch G. Enamaria Weber-Boch.

2005
Die Angebote des Diagnose- und Seminarzentrums für systemische Lösungen in der Jugendhilfe finden großen Zuspruch und werden erheblich ausgeweitet.

 

2007

Die Kinderhäuser Steinhagen feiern im Rathaussaal der Gemeinde Steinhagen im September ihr 25-jähriges Jubiläum.

 

2008

erfolgt die Regionalisierung der Jugendhilfeeinrichtungen und die Fokussierung der gemeinnützigen Gesellschaft auf das Know-how der Fremderziehung mit allen Dienstleistungen, die aus familiärer und systemischer Sicht zur Herstellung oder Sicherstellung günstig verlaufender Fremderziehungsprozesse notwendig sind. Im Einzelnen:

2010

2011

erscheint im Schneider Verlag Hohengehren das Buch von G. Enamaria Weber Boch Mit zwei Familien leben. Systemische Sozialpädagogik und Aufstellungsarbeit in der familiären Fremderziehung.

 

2012

schließt Dr. Wolfgang Boch die Forschungsarbeiten zur Steuerungs- und Ergebnisoptimierung in der professionellen familiären Fremderziehung (STOPT) ab und bringt das gleichnamige Buch heraus.

 

2013

Jean-Philipp Boch wird Einrichtungsleiter des Sozialpädagogischen Zentrums Westerwald.

 

2015

Gründung des Diagnose- und Seminar- Zentrums Ostwestfalen/Lippe-  Leiterin Anna Boch

 

 

 

 

 

 

Presse